Grundlagen

Die Grundlagen für die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz sind die Gesundheitsdefinition, die von der Ottawa Charta und das Ziel 25 der Weltgesundheitsorganisation WHO. Dabei wird Gesundheit in einem umfassenden Sinn verstanden und körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden einschliesst.
Die Hauptziele der Grundlagen der WHO sind die Förderung der Ressourcen von Gesundheit und die Verminderung oder Vermeidung von gesundheitlichen Belastungen und Gefahren. Dabei sollen die einzelnen Personen befähigt werden, auf die Gesundheit und das eigene Verhalten Einfluss zu nehmen. Es müssen aber auch Bedingungen und Verhältnisse geschaffen werden, die es möglich machen, Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten und zu fördern.

1996 wurde ein europäisches Netzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung gegründet, mit dem Ziel, die betriebliche Gesundheitsförderung in Europa bekannt zu machen und zu fördern. In der „Luxemburger Deklaration“ haben die Mitglieder des Netzwerks die Grundsätze der betrieblichen Gesundheitsförderung für die Mitgliedstaaten der europäischen Union und die Länder des europäischen Wirtschaftsraumes wie folgt festgelegt:

Betriebliche Gesundheitsförderung umfasst alle gemeinsamen Massnahmen von Arbeitgeber, Arbeitnehmern und Gesellschaft zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Dies kann mit einer Verknüpfung der folgender Ansätze erreicht werden:
- Verbesserung der Arbeitsorganisation und der Arbeitsbedingungen,
- Förderung der aktiven Mitarbeiterbeteiligung,
- Stärkung der persönlichen Kompetenzen.

zurück
BGF-BGM
Grundlagen
Grundsätze
Konzept
BGM-BGF Kriterien
Tools
Nutzen
Label

Startseite